Wow! Was für ein Wochenende liegt hinter uns!

Moritz „Mutz“ Hempel, welcher nicht nur ein guter Freund und Kollege, sondern auch Musiker ist, veranstaltete zusammen mit seiner Band „The Blackeyed Banditz“ und verschiedenen Gästen vergangenes Wochenende drei beeindruckende Shows der Extraklasse. Zusammen durften wir vom 28.02.2020 bis zum 01.03.2020 mit ihm das historische Schlosstheater in Celle „überfallen“.

Zusammen mit Mutz arbeiteten wir das Lichtkonzept aus und panten das Gesamtlichtsystem. Weiterhin stellten wir die gesamte Energie- und Beleuchtungsinfrastruktur, sämtliches Riggingmaterial (hier kamen auch unsere neuen Chainmaster D8+ Motoren zum Einsatz) und einen großen Teil des Beleuchtungsequipments.

Vor Ort sorgten wir dabei für den sicheren Aufbau.

Die Cellesche Zeitung schreibt: „Eine Bühnenshow, die es in diesem altehrwürdigem Theater wohl noch nie gab. Neun Strahler, die wie die Landelichter von Flugzeugen in verschiedenen Formationen von der Decke schwebten. Und zahlreiche Scheinwerfer auf der Bühne, die in allen Regenbogenfarben leuchteten.“

Beleuchtungstechnisch sorgten zwölf ETC Source Four Profilscheinwerfer, in Kaltweiß (CTB) gefiltert, für die Ausleuchtung der Musiker. Sechs davon wurden hausseits bereits in der „Z-Brücke“ über den Zuschauern zur Verfügung gestellt. Weitere sechs wurden von uns in eine neu eingerichtete Beleuchtungstraverse montiert. Diese Beleuchtungstraverse wurde weiterhin mit zwei Effektneblern, sowie zwei Wash Movinglights (zur Bannerausleuchtung) bestückt.

Zwei Lampendollys, welche bereits im Vorfeld montiert und fertig adressiert wurden, mussten lediglich in Betrieb genommen werden. Dies verkürzte die ohnehin knappe Aufbauzeit enorm. Die Dollys wurden jeweils mit zwei Wash Movinglights, sowie vier Beam Movingslights ausgestattet. Die Washer wurden dabei als Gegenlicht hinter der Band, sowie als leichter „Audience Blind Effekt“ angedacht. Die Beams sollten als Effekt-Showlicht verwendet werden. In der Planungsphase wurde besonders an statische Lichtkegel in der vertikalen gedacht („Lichtsäulen“) und „gefächerte“ Lichtkegel vor dem Banner („Finger“). Diese wurden wie geplant umgesetzt.

Unterstützt wurden diese acht Beams durch sechs Weitere im Floorset auf der Bühne. Diese wurden in symmetrischer Anordnung auf der Bühne verteilt.

Um die Bühne in Farbe „tunken“ zu können, wurden neun Arcaline 2 LED Bars verwendet. Jeweils eine links und rechts von der Portalöffnung zur Bühne, drei über der Portalöffnung, sowie vier an der Bühnenrampe (vorderste Bühnenkante). Zwei 120cm UV Röhren befanden sich ebenfalls oberhalb der Portalöffnung und sorgten im Verlauf der Show für weitere Spezialeffekte.

Ebenfalls wurde von uns eine 100cm Spiegelkugel mit Motor , welche ebenfalls bei uns erhältlich ist, mittig der Bühne montiert. Hierfür war eine Sonderkonstruktion notwendig um auf das klassische 60mm Maß von Theaterzugstangen zu kommen.

Im Saal wurden sechs Cameo Flat 7 in den Fensternischen als erweitetes Einlasslicht verbaut, um auch die Außenwelt an dem Konzert teil haben zu lassen. Auf der von uns gestellten Traverse für das Line Array, wurden zwei 4 light Audience Blinder mit integriertem Dimmer montiert.

Als Highlight der Show (im wahrsten Sinne des Wortes) wurden elf Lampen, ähnlich wie Robe Patt, an von Mutz persönlich entworfenen Sonderkonstruktionen, an insgesamt vier Zugstangen montiert. Mit verschiedenen Längen der Montagestangen, sowie verschiedenen Stellungen der Maschinenzüge zueinander, konnten hiermit verschiedene „Bilder“ umgesetzt werden. So gab es beispielsweise eine Stellung der Lampen zueinander, die ein „M“ ergab. Diese Lampen sind auch wegen ihrer Größe und ihres „Retro-Looks“ schon ein Hingucker für sich. Dadurch, dass wir jeder Lampe einen eigenen Dimmerkanal zugeordnet haben, konnten schöne Effekte erzielt werden.

Das Licht wurde mittels unseres Grand MA Command Wing von Erik Eltze Events gesteuert. Auf der Bühne stand ein Elation E-Node 8 Pro, welches die Netzwerksignale aus dem Mischpult verarbeitete. Eine weitere Netzwerkleitung führte auf das Hauslicht.

Energietechnisch wurden für die Lichttechnik zwei zwölf Kanal Dimmer, sowie eine 32A Unterverteilung für das Showlicht im Floorset verwendet. Der Ton, sowie die Bühne bekamen ebenfalls eine eigene 32A Unterverteilung.

Im Gewerk Rigging stellten wir die Beleuchtungstraverse auf der Bühne, sowie die Traverse im Saal, welche für das Line Array und unsere Audience Blinder verwendet wurde. Die Besonderheit an dieser Traverse war das bestimmte Maß, um zwar über der Brüstung des zweiten Ranges, jedoch unter dem historischen Stuck des Hauses zu bleiben. Nach einiger Tüftelei in der Planungsphase, konnten wir genau dieses Maß mit diversen Sonderstücken erreichen. Weiterhin stellten wir das Anschlagmaterial, sowie die Motoren zur Montage der Line Arrays von Coda Audio.

Außerdem unterstützten wir Mutz während und nach den Showtagen bei verschiedenen Drehs zu neuen Musikvideos.

Insgesamt verbauten wir 1639 Kilogramm Lichttechnik und verlegten allein für diese Produktion über zwei Kilometer Kabel. Davon über 100m Starkstrom.

Wie gewohnt eine große Bildergalerie:

Fotos von: @metal.de (https://www.metal.de/bilder/mutz-und-gaeste-im-schlosstheater-in-celle-404540/) (s. Tags), sowie Valerie Sophie Körfer und Maximilian Mund

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: